Krisenintervention an der Mittelschule Heuchelhof

kümmert sich

bei besonders belastenden Situationen

 

wie

· Tod von Angehörigen, Freunden und Freundinnen, Mitschülerinnen, Lehrer/innen 

· Schwere Gewaltdelikte (Geiselnahme, Mord, Amoklauf)

 

 

bei potentiell traumatischen Ereignissen

 

wie

· schwere Verkehrsunfälle, die jemand miterlebt hat

· schwere körperliche Erkrankungen

· plötzliche Zerstörung oder unerwarteter Verlust des Zuhauses oder der Lebensgemeinschaft

· Erleben von Verbrechen

· Erleben von extremen Formen von Gewalt innerhalb eines Bezugsrahmens, in dem eigentlich Schutz, Betreuung und Geborgenheit erwartet werden (z.B. sexueller Missbrauch, erfahrene Misshandlung)

 

bei situativen Krisen

 

wie

Mobbing und Cybermobbing

 

bei nicht bewältigbar erscheinenden Situationen

 

wie

Vergewaltigung, lebensgefährliche Erkrankung, pubertäre Krisen

   

bei weiteren Problemfeldern

 

wie 

drohender Schulabbruch oder Schulausschluss, Probleme in der Familie, Überforderung in der Schule, Überbewertung von schlechten Schulnoten, generelles Scheitern, Liebeskummer, Suizidandrohung

Du kannst jede/jeden von uns immer ansprechen:

 

Rektor Bernd Kellner,

Konrektor Winfried Gintschel (Schulleitung MSH)

Frau Wachter-Claussen (Religionslehrerin, Schulseelsorge),

Herr Spehnkuch (Jugendsozialarbeit)

Frau Janda, Frau Edelgard Kern (Klassenlehrerinnen)

Herr Leitner (Sicherheitsbeauftragter)

Frau Rebhann-Reckhorn (Klassenlehrerin Schulgebäude Waltherschule)